Brauchtum und Moderne haben ihren festen Platz

1.Preis vom Handwerkermarkt 2014 Preisträger:Karl Pfaender, bayrische Turmbäckerei Augsburg

1.Preis vom Handwerkermarkt 2014 Preisträger:Karl Pfaender, bayrische Turmbäckerei Augsburg

Beim Altstadtfest ist für jeden Geschmack etwas dabei, wie zum Beispiel der Handwerkermarkt. Schneidern, Nähen und Klöppeln ist ihre Leidenschaft. Von Kindesbeinen an hat Monika Kluge ihre Kleidung selbst genäht. Irgendwann erfüllte sie sich den Traum, das Klöppeln im Erzgebirge zu erlernen. Das ist mittlerweile über 30 Jahre her. Seitdem hat sie hunderte von Spitzen nach ihren eigenen Vorstellungen gefertigt, unterrichtet selbst das Klöppeln an der Volkshochschule in Nordhausen und präsentiert gemeinsam mit ihren Schülern das alte Handwerk beim Altstadtfest vom 31. Juli bis zum 2. August.

Das 21. Altstadtfest in Nordhausen wird wie seit Jahren vom Medienhaus Heck organisiert. Chef Sven-Bolko Heck, selbst gebürtiger Nordhäuser, lädt dazu auch wieder alle diejenigen ein, die eines der alten Handwerke beherrschen. In der historischen Altstadt darf man den Strickerinnen, Näherinnen, den Bäckern und anderen über die Schulter schauen. Am Sonntag wird aus den traditionellen Handwerken ein Sieger gekürt.

Monika Kluge ist ebenfalls wieder beim Altstadtfest dabei. Mehr als 30 Jahre ist es her, dass die Schneiderin ihren Traum wahrwerden ließ: Sie wollte unbedingt das Klöppeln erlernen. Doch in Nordhausen sei das nicht beheimatet gewesen, erzählt die 71-Jährige. Dann hörte sie von einem Kursus im Erzgebirge. Zwei Wochen verbrachte sie dort und lernte die grundlegenden Fertigkeiten. Doch das reichte der Nordhäuser Schneiderin nicht. Sie bewarb sich um eine Ausbildung und wurde zunächst abgelehnt. Ein Jahr später wurde sie wieder im Erzgebirge vorstellig und bestand die Aufnahmeprüfung mit Auszeichnung. Zwei Jahre fuhr sie immer wieder zur Ausbildung dorthin. Schon damals gab sie an der Volkshochschule Makramee-Kurse. Als sie die Klöppel-Ausbildung beendet hatte, wollten ihre Schülerinnen ebenfalls das alte Handwerk lernen – seit 1986 unterrichtet sie es. Und die Handarbeit ist aufwendig. »Das ist ja keine Meterware«, sagt Monika Kluge. Jede Spitze wird genau dem Kleidungsstück angepasst, entworfen, gefertigt und an die Kleidung genäht. Neueste Ideen holt sie sich unter anderem beim jährlichen Klöppel-Kongress, der immer am Wochenende nach Ostern stattfindet.

Beim Altstadtfest zeigen die Frauen nicht nur, wie Spitze geklöppelt wird. Sie stellen außerdem in einer Modenschau die selbst genähten Arbeiten vor. Blusen, Seidenjacken, Stolas, Schals, Haarschmuck – jeder der mag kann sich selbst von der feinen Handarbeit überzeugen. Wer selbst ein altes Handwerk beherrscht, ist herzlich zum Altstadtfest eingeladen. Tradition und Moderne sollen dort ihren Platz behaupten. Denn erst beides zusammengenommen ergibt das bewährte Altstadtfest in Nordhausen.

Mehr auf www.stadtansichten-nordhausen.de

Bildergalerie

Das große Herz der „Haudegen“

Wenn sich die „Haudegen“ zum Altstadtfest in Nordhausen die Ehre geben, ist die Atmosphäre schon eine ganz besondere. Die Fans sind in den Gassen unterwegs und bewegen sich langsam, aber zielsicher zur großen Bühne. Sie treffen sich, bleiben stehen, reden, die schwarzen T-Shirts mit den „Hausdegen“-Aufdrucken aller Art sind überall zu sehen. Sie alle würden ihre Idole am liebsten persönlich kennenlernen. Einer schafft es beim Altstadtfest 2014: der neunjährige Pascal. Und Zeugen eines Heiratsantrags dürfen die Rockmusiker ebenfalls werden. Da fahren die Gefühle Achterbahn.

Pascal ist schwer krank. Er hat Leukämie. Sein Traum: einmal die Haudegen „live“ erleben. Als Hagen und Sven, die Frontmänner der „Haudegen“, im Vorfeld die Anfrage bekommen, sagen sie sofort zu. Keine Frage, natürlich werden sie dem Kleinen den Wunsch erfüllen. Als der Junge mit seiner Familie in den Backstage-Bereich kommt, ist die Scheu doch erst einmal groß. Da sind sie, die großen Jungs, mächtig tätowiert, dunkle Klamotten, aber mit einem großen Herz und einem warmen Blick.

„Haudegen“Nach und nach tauen alle auf und Pascal sitzt schließlich zwischen den Musikern auf dem Sofa, sie erzählen aus ihrem Leben und reden über alles Mögliche. Dann noch schnell zum Erinnerungsfoto aufstellen und ein gehofftes „Auf Wiedersehen“ aussprechen. Die harten Jungs können kaum die Tränen zurückhalten.

 

Und dann gibt es noch eine Herzens-Angelegenheit. Eine junge Frau will ihrem Freund einen Heiratsantrag machen – am liebsten auf der Bühne. Doch die Entscheidung fällt darauf, das im Beisein der „Haudegen“ hinter dem Vorhang zu tun. Gesagt, getan, beide marschieren zum Organisationsbüro des Medienhauses Heck, werden nach Rücksprache mit den Musikern durchgelassen, und der junge Mann sagte freudestrahlend Ja. Vielleicht heiraten die beiden „Haudegen“-Fans ja bei einem der nächsten Konzerte ihrer Idole. Vielleicht sogar in Nordhausen, denn die Jungs haben schon bekundet, dass sie gern wieder dabei wären – mit ihrer rockigen Musik, den wummernden Bässen, den tiefgehenden Songs und ihrem großen Herz.

Bildergalerie

Am Ende gab´s noch ein Dankeschön

Siegerehrung der besten Handwerkerstände

Es ist vorbei. Das 20. Altstadtfest in Nordhausen ist am Sonntag mit einer Siegerehrung und einer schönen Überraschung für die Akteure zu Ende gegangen.

Die Rede ist zum einen von der Verleihung der Siegerpokale an die 3 schönsten Handwerksstände. Möglich gemacht hat dies der Pokalvertrieb Zopidos aus Nordhausen, welcher in Zusammenarbeit mit dem Medienhaus Heck die 3 Trophäen basierend auf der Gestaltung des Altstadtfestlogos entworfen, gefertigt und letztlich auch gespendet hat.

Die Empfänger der Auszeichnung haben sich sehr darüber gefreut und haben dabei auch ein paar schöne Dankesworte an den Organisator des Festes gerichtet.

20 Jahre Altstadtfest heißt auch 20 Jahre Altstadtoriginale – auch das sollte gewürdigt werden, und somit wollte sich das Medienhaus Heck bei den Darstellern für Ihren unermüdlichen Einsatz im Sinne der Sache bedanken.
Hierzu fertigte und spendete Zopidos ebenfalls 3 Trophäen, welche namentlich auf die Empfänger der Ehrung ausgestellt waren.

Siegerehrung der besten HandwerkerständeVöllig verdutzt, aber am Ende mit großem Dank von Barbara Rauhe, Manfred Spangenberg und Manfred Kappler angenommen, trug das Publikum seinesgleichen durch schallenden Applaus zur Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit der 3 Altstadtoriginale bei. Wo sonst kann man sich mehr bedanken, als bei der Ehrung und Auszeichnung vollbrachter Leistungen, die nicht besser hätten sein können?

 

Bedanken möchte sich an dieser Stelle auch die Agentur Screp Media bei den Organisatoren des Festes für die hervorragende und unkomplizierte Zusammenarbeit.

Stephan Tacke, Nordhausen

Siegerehrung der besten Handwerkerstände

Das Fest neigt sich dem Ende

Siegerehrung Altstadtfest Nordhausen 2014So schnell vergeht die Zeit und 3 verrückte Tage sind um. Das 20.Altstadtfest neigt sich heute dem Ende. Doch auch an diesem Tage gab es noch einige Highlights. So wurde um 16.30Uhr auf der Bühne Blasii – Kirchplatz , der schönste Handwerkerstand gewählt.

Die 3 Gewinner bekamen einen Pokal, gesponsert von der Firma Zopidos – Pokale aus Nordhausen. Überreicht wurden die Pokale von den Altstadtoriginalen, zu denen sich auch das Rote Orschloch gesellte. Danach bekamen die 4 selbst auch noch einen Pokal. Der Veranstalter , das Medienhaus Heck, würdigte die Zusammenarbeit und freute sich schon auf das nächste Jahr, wenn alle wieder dabei sind.
Das Fest geht zu Ende. Und man kann sagen, dass es sicher grandios war. Ausnahmslos alle Künstler, Schausteller u. Akteure machten das Fest zu dem, was es geworden ist. Ob das NTR2 – Team mit DJ Andi, Susi und DJ Hytte, Haudegen, SeaSick, Stefan Solo und all die anderen Stars. Sie begeisterten das Publikum und sorgten immer für eine grandiose Stimmung. Natürlich darf man auch den Veranstalter, ohne dem dies alles nicht möglich war, nicht vergessen.

Quelle: NNZ-Online

Zum Artikel…

Bildergalerie

Heiße Luft auf und vor der Bühne

Haudegen Altstadtfest Bühne 2014Gestern ging es wieder heiß her auf der Altstadtfest Bühne. Für den Abend hatten sich Planet Emily und die Jungs von Haudegen angekündigt. Und so füllte sich der Sportplatz des Humboldt Gymnasium schon am frühen Nachmittag mit ersten Fans…

Ein paar glückliche Fans von Planet Emily hatte vorher beim OnlineRadiosender www.radionr1.de ein Meet and Greet gewonnen und dürften ihr Star mit Fragen löchern.

Als Dankeschön das sie wieder mal den Weg nach Nordhausen gefunden haben und auch hoffentlich bald wieder kommen gab es noch eine kleine Drei-Liter-Flasche Pfeffi. Gegen 20 Uhr ging dann das Konzert los und der Platz tobte. Die Planeten gaben wieder alles. Und die Fans waren voll dabei. Danach haben sich Flo,Timo, Caro und Daniela noch viel Zeit für Fotos und Autogramme mit ihren Fans genommen.

Und dann war es so weit – die Jungs von Haudegen stürmten die Bühne. Und der Platz tobte. Mit rockiger Musik ging es in die tiefe Nacht. So machte es den meisten Fans auch nix aus das dann leider der Regen einsetzte.

Sven Tetzel

Quelle: NNZ-online

zum Artikel…

Bildergalerie

Der Abend wurde heiß

Haudegen - Der Abend wurde heißNach der Eröffnung des 20. Altstadtfest ging es gestern Abend in die 2. Runde. Es herrschte in der ganzen Meile eine ausgelassene Stimmung… Hier ein kleiner Blick zu den Bühnen …..

Es wurde gefeiert und getanzt. Doch es sollte auch für eine Person ein ganz besonderer Tag werden. Doreen Klein erhielt auf der Bühne am Blasii – Kirchplatz einen Heiratsantrag.. Daran werden sich sicher alle immer erinnern….

Michael Caspari, Quelle: NNZ-online

zum Artikel…

Alstadtfest-Nordhausen 2014 Freitag

Altstadtfest-Nordhausen – der Freitagabend

Altstadtfest-Nordhausen 2014 Freitag Den abendlichen Rundgang über das 20.  Altstadtfest-Nordhausen übernahm für die nnz Peter Blei. Dabei „liefen“ ihm „Joe Eimer & die Skurpellosen“, ein Heiratsantrag, Ronald Gäßlein und diverse Bierbecher „über den Weg“…

Quelle: NNZ-online, Photos: Peter Blei

Zum Artikel…

Bildergalerie

Internationales Straßen-Künstler Fest

Straßen-Künstler auf dem Altstadtfest in Nordhausen HarzSeit 20 Jahren, immer am ersten Wochenende im August, wird die Nordhäuser Altstadt zum „Mekka der Kunst“ der Straßen-Künstler. Ob Handwerkskunst, Malerei oder Gesang auf den Bühnen – von überall her reisen Künstler, Handwerker und Händler an und verhängen den Ausnahmezustand über die Nordhäuser Altstadt.

Das nun anstehende Jubiläum verlangt neue, weitreichende Pläne und Ideen. In den vergangenen zwei Jahren reifte die Idee, dem Treiben ein Alleinstellungsmerkmal zu geben, und zwar ein Fest mit all den Künstlern zu feiern, die Ihr Können dem Publikum normalerweise auf der Straße zeigen. Sie sammeln mit dem Hut Geld für ihre Darbietungen, und oft genug ist es ein „hartes Brot“, davon leben zu müssen.

Nicht desto trotz gibt es viele Einzelkünstler und Gruppen, die ihr Metier hervorragend beherrschen, und so manche Karriere hat „on the street“ begonnen.
Unsere Inspiration kam aus dem Altstadtfest selbst, war doch der Abend in Mecklenburgs Hof zu schön und sinnlich, die Auftritte von Feuerdorn, unzähligen Solisten und Bands einfach unvergesslich.
Wir suchen nun für unsere Idee Künstlergruppen aus ganz unterschiedlichen Kunstformen. Das Pflänzchen muss wachsen und eine kulturelle Vielfalt soll das Markenzeichen des Altstadtfestes werden.

Geplant ist, dass die einzelnen Künstler und Gruppen Samstag und Sonntag mehrmals auftreten. Damit wird jedem Besucher die Möglichkeit gegeben, auch wirklich alle Künstler zu sehen.
Das Brot des Künstlers ist natürlich nicht nur der Applaus. Außer einer Gage soll das Publikum seine Anerkennung auch durch die in der Straßenkunst bekannte „Hutsammlung“ ausdrücken.
Sponsoren sind eingeladen, sich an dem 20-jährigen Jubiläum zu beteiligen. Bezahlen Sie eine Band, die mit Ihrem Witz und Charme die Besucher unterhält und für Sie wirbt.

Bildergalerie

Mittelalter in Nordhausen

Verein für lebendiges Mittelalter Nordhausenes war einmal im Mittelalter oder so …

Mittelalterverein e.V. um Hanelore Müller beteiligt sich zum 20. Altstadtfest mit eigenem Lager.

In Nordhausen hat das Rolandsfest eine lange Tradition und ist das größte Volksfest in der Region. Durch die Initiative von Wolfgang und Hannelore Müller wurde auch 1999 ein historischer Teil in den Festumzug integriert. Es wurden viele Freiwillige gewonnen, die Spaß hatten am Verkleiden und die sich mit der Geschichte Nordhausens verbunden fühlten. Der damalige Kostümverleih von Frau Grosse-Roge und der Reiterhof Nucke aus Sondershausen mit seinen schweren Warmblütern Raubo und Wanat unterstützen sie dabei. Zeitgleich wurden aus dem Ritter und seiner Frau König Heinrich I. und seine Gemahlin Mathilde – die Verkörperung der Gründer von Nordhausen.

Seit dem ist der Verein mit seinen Mitgliedern immer dort zu finden wo es um Historie geht. Ob bei den unzähligen Thüringentagen, Burgfesten oder auf Hochzeiten, Sie sind da.

Die Macher des 20. Altstadtfestes wollen auch hier Traditionen wieder ins Zentrum des Geschehens rund ums Altstadtfest holen. Welche Kulisse ist besser geeignet als die unmittelbare Nähe zum Torhäuschen, das älteste Haus in Nordhausen. Die Männer und Frauen um Hanelore Müller versprechen ein vielseitiges Programm, ob großes Mittelalterlager mit Altar und Gelage, Feuer Shows, Groß und Klein wird mitgerissen.

Auf das König Heinrich mit seiner Gattin Mathilde samt Gefolge zum gelingen des 20. Altstadtfestes beitragen.

Bildergalerie