Das Altstadtfest 2015 – Ein Fest für Jedermann

Altstadtfest 2015 - Originale mit Marv

Es gibt viel Rummel und beschauliche Ecken, Mittelalter und Moderne, Sekt und Selters, Süßes und Salziges, Tanz und vor allem Musik, Musik, Musik – das Altstadtfest 2015 geht in die 21. Runde. Vom 31. Juli bis zum 2. August steht die wunderschöne Nordhäuser Altstadt wieder ganz im Zeichen einer Party, wie es sie nur einmal im Jahr gibt. Das Medienhaus Heck ist mitten in den Planungen und ein guter Teil des Programms steht. Wer sich einbringen möchte, ist dazu herzlich eingeladen.

Fast alle Bühnen werden beibehalten. Auf dem Blasii-Kirchplatz gibt es wie gewohnt Musik und Unterhaltung für Jung und Alt. Der beschauliche Mecklenburgs Hof ist ein Anziehungspunkt der besonderen Art. Es gibt reichlich Musik und dazu viele Möglichkeiten, um es sich kuschelig gemütlich zu machen. Die Bühne an der Altendorfer Stiege ist wieder in heimischer Hand. Unter Federführung von Gerald Michael Fähnrich werden Künstler aus Nordhausen und Umgebung ihre eigene Bühne haben. Wer sich für einen Auftritt bewerben möchte, sollte sich an die Organisatoren, das Medienhaus Heck, wenden. Die Bewerbung wird dann umgehend an Herrn Fähnrich weitergeleitet. Und dann gibt es natürlich die extra große Bühne auf dem Gelände des Humboldt-Gymnasiums. Es kommt einer Festival-Stimmung gleich, wenn die Spitzen-Bands dort ihre Auftritte hinlegen. Dort steht ein echtes Highlight bereits fest: Der Sonnabend beschert »Musik von hier«. Sündikat der Vorjahres Sieger des Nordhäuser Band Contest ist mit dabei. Die deutschlandweit bekannte Band, die derzeit häufig auf den großen Bühnen spielt, die »Goitzsche-Front«, ist mit dabei. Sie präsentieren natürlich auch ihren Erfolgshit »Der Osten rockt«. Frontmann »Bocki« freut sich schon jetzt auf den Auftritt und aufs Zuhören. Sündikat der Vorjahres Sieger des Nordhäuser Band Contest ist mit dabei. Denn an diesem Abend werden noch weitere harte Jungs mit kernigem Sound und viel Gefühl erwartet. Sie kommen aus Berlin und sind schon häufiger dabei gewesen – so viel sei verraten.

Das Altstadtfest ist erst so richtig rund, wenn die alten Traditionen aufleben. Selbstverständlich werden die drei Originale, Hannechen Vogelstange, Altstadt-Manne und der Riese, durch die Kopfsteinpflastergassen ziehen und mit ihren Kommentaren über das vergangenen Jahr nicht hinterm Berg halten. Sie ziehen durch den Kakao, preisen an und haben die Lacher auf ihrer Seite. Sie sind aber nicht die Einzigen, die über die Festmeilen ziehen. Es wird wieder die Straßenmusiker geben, die hier und dort anhalten und spielen. Und wer Menschen aus dem Mittelalter begegnet – nicht wundern. Die historische Gemeinschaft, die sich die Brauchtumspflege zum Ziel gesetzt hat, ist wie auch in diesem Jahr wieder vertreten, dieses Mal mit noch mehr Mitgliedern. Und das alte Handwerk wird ebenso präsentiert. Der Sieger des vergangenen Jahres aus dem Bäckerhandwerk will seinen Titel unbedingt verteidigen.

Mit ein bisschen Wehmut und Melancholie werden sicher auch die Oldtimer bewundert. Die alten Karossen werden am Sonntag wieder durch die Straßen Nordhausens fahren und einen Stopp nahe der Festmeile einlegen. Bereits Samstag zeigen sich dieses Mal die Zweiräder. Der Ost Klassiker Klub e. V. Wolkramshausen präsentiert die alten Motorroller der VEB Industriewerke Ludwigsfelde und viele andere Modelle, die eine echte Erfolgsgeschichte geschrieben haben.

Um das Fest perfekt zu machen, werden noch Händler, Vereine, Gastronomen, Verbände und Institutionen aus Nordhausen gesucht, die sich auf verschiedene Weise in das Festgeschehen einbringen möchten. Wer Ideen oder bereits einen fertigen Auftritt einstudiert hat, ist herzlich willkommen. Erwachsene und Kinder, Alt und Jung, mit Ständen oder Auftritten – alle dürfen das fantastische Ambiente des Altstadtfests als Showbühne nutzen. Wer dabei sein will, sollte sich beim Medienhaus Heck (www.medienhaus-heck.de) melden.

Alle aktuellen Informationen zum Programm sind auf der Internetseite www.das-altstadtfest.de einzusehen.

Polka – Swing und Jazz

Das Nordhäuser BlasorchesterSie haben die ganze Bandbreite der Musik im Repertoire.

Das Nordhäuser Blasorchester wurde im April 1974 als Gemeinschaftsblasorchester NOBAS/Hochkombinat Nordhausen gegründet. Seit fast 40 Jahren betreiben die Freizeitmusiker ihr Hobby, und das natürlich ehrenamtlich. Das gleiche gilt für die Orchesterleitung von Hans Baumeyer.

In diesem Jahr werden sie das Fest auf dem Blasiikirchplatz eröffnen und uns mit einer breiten Facette aus allen Musik- und Stilrichtungen über die drei Tage begleiten.

Südharzer Fachwerkzentrum e.V. beim Altstadtfest

Am Altstadtfest wird sich der Verein Südharzer Fachwerkzentrum beteiligen. Ziel dieses Vereins ist es, eines der ältesten Häuser der Stadt vor dem Abriss zu bewahren und in ihm ein Dokumentationszentrum für Fachwerk im Südharz zu errichten – Altendorf 48. Über 200 Jahre war dieses Haus eine Bäckerei. Noch heute zeugt davon ein Backofen aus dem Jahr 1900, der besichtigt werden kann.

Beim Altstadtfest werden die Mitglieder auf dem Hof einen Antiquitätenmarkt betreiben. Vor dem Haus zeigen Künstler und Kunsthandwerker ihre Fähigkeiten. So wird Restaurator Maik Tesch ganz praktisch die verschiedensten Arten von Fachwerken kreieren.

Leckeres Brot – handgebacken

Leckeres Brot beim AltstadtfestWem läuft da nicht das Wasser im Mund zusammen. Aber nicht nur der Anblick macht Hunger.

Wer am Stand von Christoph Darac vorbeigeht, der wird allein von dem Geruch schon schwach.

Die Handbrotbäckerei bietet noch echtes Handgemachtes Brot, wie es vor Jahrhunderten schon handwerklich hergestellt wurde. Auch die Liste der Produkte ließt sich appetitanregend.

 

Von Lachs, uber Pfifferlingen, Schinken, Thunfisch und Gemüse bietet die Bäckerei so ziemlich alles, was dem Magen gut tut.

Ob die Hüften das genauso sehen? – wer weiß…

Ausblick auf das kommende Altstadtfest

Eingang AltstadtfestNordhausen. Das Altstadtfest naht mit großen Schritten. Keine zwei Wochen dauert es mehr, dann steigt das Fest in der Altstadt. Außer einem umfangreichen Bühnenprogramm gibt es wieder Kulinarisches für alle Geschmäcker.  Und zum Auftakt spendiert die Stadt wie gewohnt ein Fass Freibier, das Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeh am Freitag um 17 Uhr auf der großen Bühne am Humboldt-Gymnasium anstechen wird.

In der ganzen Altstadt laden gemütliche Biergärten zum Verweilen ein. Auf dem Blasii-Kirchplatz gibt es die echt bayerische Variante, und auf dem Spende-Kirchhof ebenfalls die Möglichkeit, sich auf Bierbänken niederzulassen. Auch die Gaststätten Alt Nordhausen und Zum Socken haben Biergärten vor ihren Türen aufgebaut.

Auf die Genießer wartet echtes Handbrot sowie Knoblauchbrot. Es gibt Tiroler Spezialitäten und die echte Thüringer Bratwurst fehlt selbstverständlich auch nicht. Die Suppe aus der Gulaschkanone lockt die Besucher ebenso wie der Fisch-Stand und die Pommes frites. Süßes ist reichlich im Angebot. Am Stand kann man sich die bunten Tüten mit Lakritz und Weingummi selbst zusammenstellen und natürlich halten die Händler Eis, Crêpes und vieles mehr bereit. Für die Biertrinker stehen Wernesgrüner und Köstritzer bereit, für alle anderen Weine und Cocktails.

Vier Bühnen mit einem großen Musikprogramm warten am Festwochenende vom 2. bis zum 4. August auf die Festbesucher. Mehr als 20 Musikgruppen werden auftreten. Auch der Nordhäuser Männerchor wird wieder zu hören sein, allerdings nicht auf einer der Bühnen, sondern in der Blasii-Kirche. Am Samstag um 16 Uhr legen die Sänger los. Ein ganz besonderer Auftritt, den sich niemand entgehen lassen sollte.

Mitten im Harz – Bayrische Atmosphäre

Obwohl wir im Harz feiern – der bayrische Biergarten mit zünftigem Ambiente sorgt immer für gute Laune.

bayrischer Biergarten Altstadtfest 2012Reno Eilemann hat in den letzten Jahren immer ein wenig bayrische Festwiese in die Norddeutsche Tiefebene gebracht. Und das tut er mit viel Charme und Liebe zum Detail. Das Unternehmen ERA-EVENTS ist seit Jahren ein Garant für zünftige Stimmung bei einem kühlen Maß Bier.

Der mobile Biergarten ist bei jeder Veranstaltung ein Highlight und wird somit ein besonderes Ausflugsziel für die ganze Familie. Mit seiner Schmankerlküche bietet er eine Vielzahl von traditionellen Angeboten. Die verschiedenen Biergartenschmankerl, Bier von diversen Herstellern und die freundlichen Kellner sorgen füreinen unbeschwerten, entspannten Aufenthalt.

Thüringer Allgemeine vom 02.08.2013

Nordhäuser Altstadtfest bei großer Hitze eröffnet

Eröffnung Altstadtfest 2013Nordhausen. Bei großer Hitze ist am Freitag das Altstadtfest in Nordhausen eröffnet worden. Oberbürgermeister Klaus Zeh benötigte acht Schläge auf den Zapfhahn, um den Startschuss für das große Volksfest zu geben.

Um punkt 17.35 Uhr hat Oberbürgermeister Klaus Zeh (CDU) am Freitag mit acht kräftigen Schlägen auf den Zapfhahn des Freibierfasses das Nordhäuser Altstadtfest eröffnet.

Es war sicherlich der großen Hitze geschuldet, dass sich vor der Bühne nur knapp 100 Nordhäuser eingefunden hatten, um die Eröffnung mitzuerleben.
Überwiegend ältere Südharzer lauschten zuvor den Volksmusik-Klängen des Nordhäuser Blasorchesters, ehe die drei Altstadtoriginale die Bühne betraten. Hannechen Vogelstange, Altstadt-Manne und der Riese vom Riesenhaus nahmen das lokale Geschehen und die Politik aufs Korn.
„Ich hab mich verloofen“, gab Hannechen zum Besten. Und schob gleich den Grund hinterher: „Ich bin einer Boa Vehiculi begegnet, einer Autoschlange.“ Um der auszuweichen, sei sie in viele Baustellen geraten, die sie in die Irre geführt hätten. „Die Oberbürgermeisterin hatte uns was Schönes versprochen: die Altstadt-Arkaden.
Und was ist herausgekommen: ein Shopping-Center.“

Der Riese nahm die Nordhäuser Kulturbibliothek und ihre Namenssuche aufs Korn: „Die wird noch einmal als Sankt-Barbara-Hypothek getauft“, war er sich ganz sicher.
Oberbürgermeister Klaus Zeh hatte ebenfalls die Lacher auf seiner Seite: „Jetzt ist nicht das rote Oarschloch unter euch, sondern das schwarze“, meinte er ganz despektierlich. Er dankte allen, die auf der Bühne schwitzten, und wünschte dem Altstadtfest ein gutes Gelingen.

Originalartikel: TA-Online 
Fotos: Roland Obst

Wieviel YEN dürfen es sein?

Im Jahr Eins nach dem prophezeiten Weltuntergang geht es – man reibt sich verwundert die Augen – doch weiter und eine Band hat sich mit einer ganzen Reihe von Vorsätzen und Botschaften für die Neuzeit im Gepäck auf die Reise gemacht, der Sonne entgegen zu ziehen. Getragen von abwechslungsreichen Gitarren, Laune machenden Grooves und der charismatischen Stimme ihrer Sängerin mit asiatischen Wurzeln laden YEN ganz frech die gesamte Menschheit dazu ein, sie auf ihrem „Into the Sun“ zu begleiten.
Den musikalischen Soundtrack in Richtung nach da oben liefert das Quartett um Namensgeberin und Frontfrau Yen-Hwei Bella auf dem entsprechend betitelten Album gleich mit und versammelt dort Hymnen zum Aufbrechen, Songs zum Durchhalten und Musik zum Ankommen. Und das nötige Rüstzeug für alles dazwischen.

„Befreiung, Revolution, Liebe, Erlösung und die Suche nach einem neuen Bewusstsein für eine bessere Welt! Das sind die Themen, mit denen wir uns unter anderem auf dem Album auseinandersetzen“, sagt die Band aus dem Großraum Heidelberg selbst. YEN versprechen keinen Weltfrieden, sie lösen auch nicht alle Denkschulen auf, nein, hier tritt einfach nur eine deutsche Band den Beweis an, dass Musik die Menschen verbinden kann, ohne nur auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu setzen.

Ambitionen, die ankommen: Schon kurz vor dem Erscheinen ihres ersten Albums „Deep Inside“, lud niemand geringeres als Stefan Raab Yen ein, im Rahmen seiner „SSDSDSS…-Show“ vor einem Millionenpublikum zu performen. Und schon damals bescheinigte er, dass sich hier jemand vorgestellt habe, der sicher sehr gute Chancen hat, weit oben in der Gunst des Publikums zu landen. Noch viel wichtiger ist YEN aber der Zuspruch, den sie in den Jahren seit ihrem Debütalbum von den Menschen erfahren haben: In den Konzertsälen und Clubs, aber auch auf der Straße. Mit einem eigens dafür modifizierten rollenden Sofa präsentieren sie den Menschen in Fußgängerzonen und an Stadtstränden in ganz Deutschland ihre Songs, lediglich von akustischen Instrumenten begleitet. YEN besetzen damit eine Nische, die man so bisher in Deutschland kaum kannte. Rock- und Popmusik auf der Straße! Der Lohn für die vielen Verweise und Bußgelder der Ordnungsämter: Tausende neue Fans und die Inspiration für ihren zweiten Longplayer „Sofa – so good“, einem lupenreinen Akustikalbum, in das die Erlebnisse und der Spaß dieser besonderen Zeit eingeflossen sind.

Auf ihrem dritten Album bestechen die vier Musiker mit Klängen, die Bilder malen und mit einem facettenreichen Gesang, der innerhalb eines einzigen Songs gleich eine ganze Palette von Gefühlen erzeugen kann. Mit Texten, die so persönlich sind, dass sich jeder etwas davon nehmen darf, um es wieder zu seinem ganz eigenen „Großen und Ganzen“ zusammen zu setzen. Wer möchte, kann hier Skin von Skunk Anansie raus hören. Oder Björk. Oder eine musikalische Prise Silbermond. Oder man lässt die Schubladen unangetastet und schließt stattdessen die Augen. Was man dann hört und spürt? Diese Band umgibt etwas Besonderes! Unaufdringlich, aber allgegenwärtig. Am Ende des Tages ist es gewiss nur Musik, aber der Schall, den YEN auf die Reise schicken, verklingt nicht mit dem letzten Ton. Mit spannenden Melodien, greifbarer Energie und einem unbändigen Sinn fürs Detail laden YEN dazu ein, für die Länge einer Platte auszusteigen. Auszusteigen aus dem ständigen Rennen und „Geranntwerden“. Lieber schicken sie ihre Fans auf eine emotionale Reise durch den ganz normalen Wahnsinn der Welt da draußen und wieder zurück zu sich selbst.
Oder fast schon schubladentauglich:
YEN machen Musik für alle und jeden, aber auf keinen Fall jedoch beliebig.

„Haudegen“ geben noch einmal alles am 03.08. zum Nordhäuser Altstadtfest

haudegen 2013 Altstadtfest 2013Nordhausen. Nein, es ist kein Abschied. Es ist eine sehr, sehr lange Pause. Doch egal, was es ist – für die „Haudegen“-Fans ist es einfach eine lange Durststrecke ohne ihre Lieblinge. Wer mit der Band „Haudegen“ noch einmal richtig Party machen will, ist beim Altstadtfest in Nordhausen richtig. Dort treten die kernigen Jungs mit den poetischen Songs noch einmal auf und rocken die große Bühne auf dem Sportplatz am Humboldt-Gymnasium. Aber auch die anderen Musiker, die am Samstag den 03.08.2013 auf den Bühnen auftreten, sind absolut hörenswert.

„Wir stellen uns neuen Herausforderungen und bleiben dabei Kind, probieren uns aus und bewahren uns dabei zu ‚spielen‘. Vielleicht ist es auch die Suche nach einem Beweis, der Beweis dafür, dass man auch etwas anderes kann. Vielleicht ist es die Suche nach einer Überraschung.“ Einen ganz besonderen Brief hat „Haudegen“ an seine Fans gerichtet. Die Männer sprechen von ihrer Liebe zur Musik und der Leidenschaft, mit der sie ihre Auftritte gelebt haben. Sie sprechen von den vielen schönen Momenten, die sie erlebt haben, und den Menschen, die sie kennen lernen durften. „Wir haben mit unserer Musik und Euch eine Menge bewegt und sind verdammt froh diese Erfahrung gemacht zu haben“, schreiben sie und verneigen sich vor ihren Fans. Bis 2015 keine Tournee, kein Album – so ist ihre Ansage. Aber in Nordhausen sind sie dabei. Dort geben sie noch einmal alles. Und die Fans können das Erlebnis für sich bewahren.

„Haudegen“, das sind Hagen Stoll und Sven Gillert, die mit ihren rockigen Klängen und selbstgeschriebenen Texten alle Kritiker begeistern. Spätestens mit dem zweiten Album „En Garde“, das gleich auf Platz fünf der Charts landete, schrieben sie Rockgeschichte. Im vergangenen Jahr waren sie ebenfalls beim Altstadtfest in Nordhausen und begeisterten die Besucher. In diesem Jahr kommen bestimmt noch eine Menge Fans dazu.

Los Cubanos Logo Latstadtfest 2013

Während „Hausdegen“ auf der großen Bühne spielt, sorgen die „Los Cuban Boys“ für Salsa-Klänge auf der Bühne an der Altendorfer Stiege – lateinamerikanische Musik, die einfach jeden mitreißt und zum Tanzen auffordert. Die Freunde handgemachter Musik, sollten am Samstagabend zum Mecklenburgs Hof kommen. Dort tritt Ronald Gäßlein auf. Der Musiker und Liedermacher lebt in Nordhausen und wird an allen drei Tagen für wunderbare Lieder zum Nachdenken und Mitsingen und die passenden Gitarrenklänge sorgen. Auf der Bühne vor dem Felix heißt es am Samstagabend: Altstadt-Disco. Die löst die Teenie-Disco ab, bei der die Jugendlichen den Nachmittag über ihre Party feiern können.

Besonderes musikalisches Highlight am Samstag ist außerdem die Band „Planet Emily“, die schon im vergangenen Jahr mit ihrer Unplugged-Musik die Zuhörer begeisterte. Die jungen Musiker der Band wissen was sie wollen, gehen ihren Weg, wurden bereits dafür ausgezeichnet und überzeugen am liebsten live von ihrer Spielfreude. Eigens für Nordhausen wird die junge Band aus Hannover etwas ganz besonderes präsentieren: Zusammen mit einem Streichorchester werden sie echte Rock’n’Roll-Klassiker spielen. Ein absolut exklusives Konzert für das Altstadtfest. „Feuerdorn“, eine heimische Gruppe, bringt das mittelalterliche Flair zum Altstadtfest. Mit Dudelsack und Trommel treten sie an und sorgen für beste Unterhaltung. Außerdem sind die „Black Boys“ zu hören sowie „Como Vento“. Der Kultmoderator wird am Mikrofon sein und die „Tanzkantine“ zeigt Zumba, Aerobic kombiniert mit lateinamerikanischen und internationalen Tänzen. Ein weiterer ganz besonderer Augenschmaus wird die „DDR Modenschau“ sein, die um 13 und um 16 Uhr auf der großen Bühne zu sehen ist.

Wie schon im vergangenen Jahr gibt es den Eintritt-frei-Bereich sowie eine abgetrennte Area, für den die Besucher Eintritt zahlen müssen. Wer schon vor 18 Uhr zu den Bühnen möchte, zahlt nur drei Euro, abends werden fünf Euro kassiert.

Bildergalerie

The Cobblestones

Cobblestones Altstadtfest NordhausenEs mag sich so mancher gewundert haben, wo denn das Programm zum diesjaährigen Altstadtfest bleibt…

Doch nun möchten wir das erste Geheimniss lüften, und es ist eines auf das wir besonders stolz sind es präsentieren zu dürfen. Am Freitag geht es in die Highlands Shottlands und die grünen Täler Irlands. Die Band Cobblestones wird mit ihren Songs und Balladen die Besucher des Altstadtfest-Nordhausen auf eine mystische Reise mitnehmen.

Die Cobblestones sind aus der Welt des Irish & Scottish Folk nicht mehr wegzudenken. Die sympathische Band aus Berlin hat sich als feste Größe etabliert und findet über die Grenzen Deutschlands hinaus Beachtung.

Mit urtümlichem Charme und viel Witz präsentieren Sie sich und Ihre hunderprozentig handgemachte Musik, manchmal derb, manchmal zart aber immer einzigartig und fesselnd. Das umfangreiche Repertoire beherbergt die ganze Welt des Folk, vom zotigen Sauflied bis zur wehmütigen Ballade. Mit Ihrer unwiderstehlichen Lebensfreude nehmen die Cobblestones Ihr Publikum mit auf eine Reise von den grünen Hügeln Irlands über sturmumtoste Schiffsplanken bis in den urgemütlichen Irish Pub.