Tag - Medienhaus Heck

Das Fest neigt sich dem Ende

Siegerehrung Altstadtfest Nordhausen 2014So schnell vergeht die Zeit und 3 verrückte Tage sind um. Das 20.Altstadtfest neigt sich heute dem Ende. Doch auch an diesem Tage gab es noch einige Highlights. So wurde um 16.30Uhr auf der Bühne Blasii – Kirchplatz , der schönste Handwerkerstand gewählt.

Die 3 Gewinner bekamen einen Pokal, gesponsert von der Firma Zopidos – Pokale aus Nordhausen. Überreicht wurden die Pokale von den Altstadtoriginalen, zu denen sich auch das Rote Orschloch gesellte. Danach bekamen die 4 selbst auch noch einen Pokal. Der Veranstalter , das Medienhaus Heck, würdigte die Zusammenarbeit und freute sich schon auf das nächste Jahr, wenn alle wieder dabei sind.
Das Fest geht zu Ende. Und man kann sagen, dass es sicher grandios war. Ausnahmslos alle Künstler, Schausteller u. Akteure machten das Fest zu dem, was es geworden ist. Ob das NTR2 – Team mit DJ Andi, Susi und DJ Hytte, Haudegen, SeaSick, Stefan Solo und all die anderen Stars. Sie begeisterten das Publikum und sorgten immer für eine grandiose Stimmung. Natürlich darf man auch den Veranstalter, ohne dem dies alles nicht möglich war, nicht vergessen.

Quelle: NNZ-Online

Zum Artikel…

Bildergalerie

Planung für das Nächste

Nur noch wenige Stunden – dann ist das diesjährige Altstadtfest in Nordhausen auch schon wieder Geschichte. Es war eine Premiere, mit neuem Konzept, mit neuen Ideen und mit Erfahrungen für die nächsten Jahre…

„Ich bin vollauf zufrieden mit dem, was wir seit Freitagabend den Nordhäusern und ihren Gästen geboten haben. Unser Team hat viel Lob bekommen, berechtigte Kritiken haben wir aufgenommen und werden versuchen, im nächsten Jahr noch besser zu werden“, so beschreibt Sven-Bolko Heck das erste Altstadtfest, das sein Unternehmen ausgerichtet hat. Und das ohne einen Cent aus dem Rathaus, ohne Zuwendungen von Sponsoren.

Natürlich waren viele Besucher nicht gerade glücklich, mindestens zwei Euro zahlen zu müssen, doch die Nordhäuser sind verwöhnt. Das Rolandsfest zum Beispiel, Kostenpunkt mehr als 100.000 Euro jährlich, wird kostenfrei angeboten. Wer künftig eine Leistung haben will, der muss sie bezahlen – so einfach ist das. Niemand murrt, wenn er zum Lichterfest auf dem Petersberg Eintritt zahlen muss, niemand meckert über 4 Euro zum Kunstfest oder 5 Euro zum Kunstmarkt in Friedrichsrode.

Die Nordhäuser Stadtverwaltung täte in den nächsten Jahren gut daran, sich auf ihre Kernkompetenz, das Verwalten eines Gemeinwesens zu konzentrieren, statt als aufgeblähte Veranstaltungsagentur aufzutreten. Hier sollten der Stadtrat und der Oberbürgermeister die Weichen stellen.

Zurück zum Altstadtfest: Sven-Bolko Heck habe viele angenehme Gespräche mit Händlern und Gastwirten entlang der Barfüßer Straße geführt, die ihre Angebote ohne Gebühr vor den Läden und Lokalitäten offerieren konnten. Sie hätten Heck signalisiert, in den nächsten Jahren auch ihren Beitrag zur Finanzierung des Festes leisten zu wollen.

Mehrere Zehntausend Gäste wurde seitens des Veranstalters gezählt, die exakte Abrechnung wird es in den kommenden Tagen geben. Die Blicke des Heck-Team richten sich zwar schon auf das erste August-Wochenende des kommenden Jahres, noch näher dran jedoch ist das nächste Wochenende, da richtet das Medienhaus Heck die 10. Goitzsche-Fete bei Bitterfeld aus.

Quelle: NNZ-online // Peter-Stefan Greiner

Neuer Veranstalter für Altstadtfest

Sven-Bolko Heck

Sven-Bolko Heck

Nordhausen. Der 54-jährige Wahlhamburger und gebürtige Nordhäuser will „das Altstadtfest nicht umkrempeln, sondern es wieder zu seinem früheren Glanz verhelfen“, kündigte er gestern an.

Nachdem die Altstadtinitiative das Fest in diesem Jahr abgesagt hatte, meldeten sich „verschiedene Nordhäuser bei mir und haben mich gebeten, das Fest zu übernehmen“, erklärte Heck den Werdegang.

Er überlegte sich ein Konzept, schickte es bei der Stadt ein und erhielt den Zuschlag. Vier Monate bleiben Heck, um das Fest auf die Beine zu stellen. Klar ist, „Hannichen Vogelstange“ und das „Rote Orschloch“ will Heck wiederbeleben. Eine eigens für das Fest geschaltete Internetseite ist bereits online, und auch das Plakat steht. Letzteres zeigt eine Grafik vom Nordhäuser Künstler Ralf Teichmüller.

Holger Gonskas Werbeagentur G-Art hat das Layout geliefert. Als Nächstes will Heck den Kontakt zu den in der Altstadt ansässigen Geschäftsleuten und Anwohnern suchen. Die Altstadt soll bunt geschmückt werden. „Dafür benötige ich Partner“, erklärte Heck. Fest steht bereits: Das Nordhäuser Blasorchester wird das Altstadtfest am Freitagnachmittag eröffnen. Neben einem historischen Riesenrad hat Heck auch zwei Music-Acts sicher: Planet Emily und die Band „Haudegen“. Geplant ist eine große Marktstrecke. Neben lokalen Anbietern will Heck auch aus seinem Pool von rund 2500 Händlern schöpfen.

„Es wird nur zum Flair des Altstadtfestes passende Stände geben“, verspricht der Veranstalter. Und: Das Fest wird für die Besucher kostenlos sein. „Wir sind auf der Suche nach Sponsoren“, so der Veranstalter. Gleichwohl habe er aufgrund der Vielzahl seiner Veranstaltungen – unter anderem die Motorboot-WM an der Goitzsche in Sachsen-Anhalt – andere finanzielle Voraussetzungen als die Altstadtinitiative, erklärte er. Für Heck steht fest, auch in den kommenden Jahren das Altstadtfest zu organisieren. Das von der Altstadtinitiative geplante Abschiedskonzert mit der Band „Bartlos“ wird am 5. August parallel stattfinden.

Susanne Bernstein / 27.04.12 / TA
Archiv-Foto: Nico Kiesel